Tansania Reise 2017

Úvod Tansania Reise 2017




SÜDTANSANIA DURCH DICK UND DÜNN

Termin: 10.10. - 27.10. 2017


Tansania zählt zu den 5 Ländern weltweit mit der grössten Biodiversität. Jeder kennt den Afrikas höchsten Berg Kilimanjaro oder die turistisch bekannten Nationalparks Serengeti oder Ngorongoro, die sich im Norden des Landes befinden, und wo auch die meisten Besucher strömen.


Im Gegenteil der bisher „unentdeckte“ Süden Tansanias ist ein grosses unbeschriebenes Blatt Papier. In den touristischen Reiseführern gibt es über dieser Region nur sehr sparsame Informationen. Im Vergleich mit dem Norden  sind die dortigen Bewohner noch „unverdorben“ durch den Tourismus.


Kommt mit und „kostet“ mit uns das Echt-Afrika, wo ihr einige Jahrhuderten zurückfällt und sich unvergessliche Reiseerinnerungen holt.  Über ihre Sicherheit braucht ihr euch keine Sorgen machen: Tansania zählt zu den gefahrlosesten Ländern in ganz Afrika.

 

 

Kigamboni, Tanzania 2013, na pláži při východu slunce u Indického Oceánu

 


TAG 1 (15.10.2014)

Abflug aus Prag oder München (Emirates, Qatar Airlines, Turkish, Swiss u.ä.) nach Dar es Salaam (1x Umsteigen). Die Reise dauert 14-16 Stunden, die Nettoflugdauer beträgt ca. 10 Stunden.

 

TAG 2 (16.10.2014)

Ankunft in Dar es Salaam, Unterkunft in Kigamboni in Pension oder Hotel an der Küste des Indischen Ozeans. Bargeldwechsel im Stadtzentrum (EUR1 = TSh 2000), event. Kurze Stadtbesichtigung (Fischmarkt, Deutsche Luther-Kirche etc.)

 

TAG 3 (17.10.2014)

Bald in der Früh Abfahrt mit 4x4 Autos (Land Rover, Toytota, Nissan, 4-6 Personen pro Auto) in den Selous Game Reserve (registriert in UNESCO), Afrikas grösste und älteste Naturschutzgebiet, wo Elefanten, Hyänenhunde, Büffel, Nilpferde oder Krokodile in Zahlen wie nirgendwo anders in ganz Afrika zu sehen sind. Unterbringung und Vollverpflegung (3x Essen pro Tag) in Jimbiza Lodge. Nachmittags ein 2,5 stündiger Boot-Ausflug auf dem Rufiji-Fluss bis zum Sonnenuntergang. Übernachtung in Luxus-Safarizelten.


TAG 4 (18.10.2014)

Nach dem Frühstück Abfahrt in den Busch mit Offroad-Autos, ganztägiger Safari im Selous Nationalpark mit örtlichen Reiseführern. Abends werden wir die Zelten aufstellen und im Busch übernachten. Vollpension (3x Essen pro Tag).

 

TAG 5 (19.10.2014)

In der Früh nach dem Frühstück Abfahrt in den Busch auf ganztägigen Safari mit Reiseführern. Rückkehr über den Mtemere Gate nach Jimbiza Lodge, dann Abendessen.  Vollpension, 3x Essen im Tag.

 

Selous Game Reserve, Oct 2013

TAG 6 (20.10.2014)

Nach dem Frühstück ein halbtägiger Safari (oder ein Walking Safari nach Wunsch), dann Mittagsessen in Jimbiza Lodge, nachfolgend Abfahrt Richtung Dar es Salaam. Abends Übernachtung im Fischerdorf Mohoro, das an einem Flussarm liegt im Delta des Rufiji- Flusses.

 

Anmerkung: evtl. Möglichkeit den Selous Safari um 1 Tag zu verlängern (kostet ca. EUR 160-200).

 

TAG 7 (21.10.2014)

Abfahrt aus Mohoro Richtung Landkreisstadt Liwale im Inland. Kurz nach Mohoro endet die Asphaltstrasse und beginnt ein Feldweg (Sand und Lehm). Obwohl die Strecke nur ca. 270 km beträgt, kann der Weg auch den ganzen Tag dauern. Bei frühzeitiger Ankunft (am Tageslicht) können wir uns die damalige deutsche Festung („Boma“) besichtigen, Abends essen wir auf dem dortigen Stadtmarkt Reis mit Gemüse und Huhn oder Fisch. Unterkunft in einer Pension im Stadtzentrum.

 

TAG 8 (22.10.2014)

Frühstück wieder am Stadtmarkt (köstliche Hühnersuppe mit Chapátí), dann fahren wir mit unseren Mietautos Richtung Inland. Ca. 200 m vor dem Kreisverkehr bei der deutschen Boma biegen wir in einen Feldweg Richtung Lilombe ab. Die heutige Fahrstrecke beträgt ca. 150 km, wobei wir vom Süden die Grenze des Selous Nationalparks kopieren werden. Im Dorf Kilimarondo holen wir uns vom Bürgermeister eine Genehmigung fürs Campen auf einem Fels ca. 5 km hinter dem Dorf, wo es eine unglaublich schöne Aussicht in alle Himmelsrichtungen gibt. Im Lagerfeuerschein beobachten wir einen wunderschönen Sonnenuntergang und übernachten auf Trockengrasmatten, die durch die einheimischen Farmer zur Verfügung gestellt sind. Dieser Reiseteil gehört dank dem unmittelbaren Kontakt mit den einheimischen Bewohnern zu einem dem besten Highlights. Campen im Freien wird in Afrika nicht empfohlen (Wildtiere), aber mit unserem Swahili-sprachigen Reiseführer und einheimischen Betreuern fühlt man sich hier sehr sicher. Die meisten hiesigen Leute haben hier vorher einen weissen Touristen nie gesehen und wenn schon, hat sich wahrscheinlichst um einen Missionären gehandelt.


Na skále za vesnicí Kilimarondo, Oct 2013


TAG 9 (23.10.2014)

Am nächsten Tag fahren wir weiter mit Stopps in Dörfern Ngapa (Begegnung mit der Tingatinga- Familie seitens des Vaters) und Mtonya (Schwimmen im Tete- Fluss) nach Nakapanya, wo wir uns mit der Tingatinga- Familie seitens der Mutter begegnen. Übernachtung auf der hiesigen Mission der Salvatorianer.


TAG 10 (24.10.2014)

In der Früh fahren wir über die Landkreisstadt Masasi nach Chikundi (180 km), wo wir unser Makonde- Schnitzzentrum haben. In Masasi versuchen wir den Cashewnüssewerk zu besuchen. Abends Unterkunft auf der Benediktiner- Mission in Ndanda.

 

TAG 11 (25.10.2014)

Frühstück in Ndanda- Mission, dann fahren wir nach Chikundi zum Makonde-Kulturfestival. Wir besuchen die örtliche Grundschule, das Makonde- Schnitzzentrum, wo für uns Tänzer aus verschiedenen Stämmen (Makonde, Makua und Mwera) tanzen werden. Wir erleben auch eine echte Makonde Hochzeit. Mittags treffen wir uns beim Mittagsessen mit dem Bürgemeister und den Stammesältesten, nachmittags besuchen wir noch ein Fussballspiel Wettkampf auf der Grundschule. Übernachtung auf der Benediktiner- Mission in Ndanda.

 

Makonde Cultural Festival, Chikundi 2013


TAG 12 (26.10.2014)

Sonntag: Frühstück Ndanda Mission, heilige Messe in der Kirche, dann mit Mietautos über die Makonde- Hochebene nach Landkreisstadt Newala (69 km), wo es eine wunderschöne Aussicht ins Mosambik gibt. In der Kleinstadt Mahuta biegen wir rechts Berg ab und fahren zum Grenzfluss Ruvuma. Im Dorf Lipalwe steigt der Bürgermeister ein und wir fahren weiter (ca 10 km) ins Fischerdorf auf den Ufern des Ruvuma- Flusses. Bootsausflug auf dem Fluss, vielleicht auch nach Mosambik, der sich nur 200 m über den Fluss befindet (abhängig von der dortigen Wassersituation).


TAG 13 (27.10.2014)

Entlang des Ruvuma- Flusses machen wir weiter bis zur weiteren Landkreisstadt Mtwara (100 km). Hier Unterkunft in einer Pension.

 

V řece Ruvuma a již téměř v Mozambiku...

 

TAG 14 (28.10.2014)

Transfer mit Mietautos nach Dar es Salaam (580 km, gute Asphaltstrasse). Unterkunft in Kigamboni.

 

TAG 15 (29.10.2014)

Bald in der Früh Transfer mir Speed- Boat (1,5 Stunden) nach Zanzibar (Stadtzentrum ist UNESCO geschützt), Unterkunft im Hotel. Halbtägiger Ausflug der Plantagen, wo Gewürze angebaut sind. Baden im Indischen Ozean. Abendessen im Hotel beim Sonnenuntergang.


Zanzibar, Nov 2013


TAG 16 (30.10.2014)

Stadtbesichtigung, Museen, Freddie Mercury Haus, Baden im Indischen Ozean. Nachmittags Transfer mit Speed- Boat nach Dar es Salaamu. Unterkunft in Msasani.

 

TAG 17 (31.10.2014)

Abflug nach Prag oder München.

 

Anmerkung: Event. kann man 1-2 Tage zulegen oder abnehmen und statt Zanzibar z.B. einen Ausflug nach Bagamoyo machen. Bagamoyo ist die damalige Hauptstadt Deutsch-Ostafrikas, ist UNESCO geschützt und wird immer populärer unter den Touristen. Es befindet sich nur 60 km von Dar es Salaam.


Kontakt Reiseführer und Organisator:

Dipl. Ing. Miroslav Širš

Karla Čapka 39/8

CZ - 351 01 Františkovy Lázně (Franzensbad)

Tel.: +420 602 255 279

E-Mail: miroslav.sirs@seznam.cz

www.miroslavsirs.com

Copyright 2014 - 2020 © www.miroslavsirs.com